Freitag, 20. Juli 2012

Lisa Desrochers - Angel Eyes. Zwischen Himmel und Hölle


Verlag: rowohlt Polaris 
Autor: Lisa Desrochers 
Ausgabe: Hardcover (sehr weich) 
ISBN: 978-3-862-52006-0 
Preis: 14,95 € 
Bewertung: 3/5

Inhalt
Luc, ein Dämon aus der Hölle, soll für seinen König eine ganz bestimmte Seele markieren – es ist die Seele von Frannie.
Frannie ist ein 17-jähriges Mädchen, die zusammen mit ihren Freundinnen Taylor und Riley auf die Haden-Highschool geht. Sie besitzt eine außergewöhnliche Gabe von der sie selbst nichts weiß, weshalb die Mächte von Himmel und Hölle hinter ihr her sind. Von Luc, den sein höllischer Instinkt ihn an diese Schule geführt hat, ist Frannie vom ersten Augenblick wie verzaubert. Aber auch von Gabe, der ebenfalls neu ist und ausgesandt wurde sie für den Himmel zu markieren, ist sie fasziniert. Die beiden Jungs bringen ihr bisheriges normales Leben richtig durcheinander. Alsbald steht Frannie zwischen zwei Männern, die ihre Gefühlswelt ordentlich auf den Kopf stellen und im ewigen Kampf zwischen Gut und Böse...

Autorin
Lisa Desrochers lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Kalifornien. Neben dem Schreiben betreibt sie eine Praxis für Physiotherapie. Als Gesundheitsreferentin ist sie regelmäßig innerhalb und außerhalb der USA unterwegs. Mit „Angel Eyes“ hat sich für die begeisterte Leserin von Fantasyromanen ein großer Traum erfüllt. Zurzeit arbeitet sie an dem Folgeband.

Schreibstil und Cover
Der Schreibstil ist simpel und verständlich. Durch diese Einfachheit ist es eine anspruchslose Lektüre, die sich fast in einem Rutsch durchlesen lässt. Die Kapitel sind in Unterkapitel aufgeteilt. Und zwar wird die Geschichte abwechselnd von Frannie und Luc erzählt. Diese Art der Erzählung fand ich toll, denn so konnte man die Handlungen und Gefühle beider Hauptpersonen schön nachvollziehen. Das Cover ist sehr schön gestaltet. Mit seinen Verschnörkelungen und den grau bis schwarzen Farben und dem Eye catcher dem Türkis-blauen Auge ein echter Hingucker, an dem ich sicherlich in einem Buchladen nicht einfach so vorbei gegangen wäre. Der Einband ist eine Mischung aus Taschenbuch und Hardcover, welches mir auch sehr gefallen hat.

Fazit
Von der Leseprobe war ich begeistert und hatte somit eine bestimmte Erwartung an das Buch. Leider muss ich sagen, bin ich teilweise enttäuscht. Die Geschichte an sich ist schön und ich denke sie hat auch Potential. Anfangs las sich das Buch noch super, es gab viel Neues und auch Spannendes. Gestört hat mich nur diese ständige Gefühlsduselei von Frannie und ihre manchmal naive Art war ebenfalls oft nervig. An sich sind die Charaktere schön beschrieben, aber Frannie kommt mir etwas zu flach vor. Meine Sympathie gilt Luc, der wirklich lebhaft beschrieben wurde und was auch schön war, man konnte durch ihm mehr Details aus seiner Heimat erfahren. Frannies Geheimnis fand ich auch nicht besonders geheimnisvoll und ihre Sturheit darüber zu reden nicht wirklich nachvollziehbar. Schön wäre es auch gewesen, wenn ab und an ein Kapitel von Gabe vorgekommen wäre, um einfach mehr von ihm und seine Welt zu erfahren. Diese Seite bleibt leider etwas auf der Strecke. Die Idee Gefühle mit verschiedenen Düften, wie z. B. Schokoladenduft für die Liebe, zu assoziieren, hat mir sehr gut gefallen.
Dieses Buch gehört sicherlich nicht zu den Besten, die ich bis jetzt gelesen habe, aber es ist auch nicht schlecht. Es gehört zum guten Durchschnitt, würde ich sagen. Vielleicht bin ich auch zu anspruchsvoll, denn ich gehöre nicht gerade zu der Zielgruppe. Zeitweise war es angenehm zu lesen und auch werde ich den Folgeband mir vornehmen, sobald er erschienen ist. Ich bin ja von Haus aus neugierig und mich interessiert schon wie es mit den Protagonisten weiter geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen