Sonntag, 28. Oktober 2012

Alte Klassiker

"Die silberne Brücke" von Hertha Vogel-Voll.

Seit Kurzem nennt sich diese kleine nette Geschichte mein Eigen. Sie zählt zu den Kunstmärchen:

>>Zitat<<
"Gattungsmerkmale
Im Gegensatz zu den Volksmärchen sind Kunstmärchen die Schöpfung eines bestimmten Dichters oder Schriftstellers. Sie übernehmen häufig Stil, Themen und Elemente der Volksmärchen, weisen aber weder deren eindimensionale Erzählform auf noch erschöpfen sie sich in stereotyper Abstraktion von Ort, Zeit und handelnden Personen. Anders als in Märchen werden die Figuren und deren Probleme psychologisiert, d.h. das Schema Schwarz-Weiß durchbrochen, was eine Moral im eigentlichen Sinne nicht erkennbar werden lässt. Kunstmärchen haben oft eine verschachtelte Form (Märchen im Märchen), unterscheiden sich also auch in dieser Hinsicht stark von den einfachen Volksmärchen.
Kunstmärchen sind in der Regel also umfangreicher und literarisch anspruchsvoller als Volksmärchen konzipiert, arbeiten insbesondere häufiger mit Metaphern und liefern detaillierte Beschreibungen von Personen und Ereignissen. Anders als Volksmärchen enden sie auch nicht glücklich (vgl. Andersens „Die kleine Meerjungfrau“). Ein weiteres Hauptmerkmal von Kunstmärchen ist, dass sie nicht ausschließlich für Kinder bestimmt sind, was sich schon an dem zuweilen hohen sprachlichen Niveau erkennen lässt. Im Vorwort zu dem märchenartigen Roman Der kleine Prinz wird deutlich hervorgehoben, dass sich das Buch sowohl an Kinder als auch an Erwachsene richtet. [...]"

(Quelle: Wikipedia)

Diese Form der Märchen kannte ich vorher gar nicht, obwohl man viele dieser Märchen kennt.
Zu den bekanntesten gehören:
  • Gullivers Reisen von Jonathan Swift
  • A Christmas Carol von Charles Dickens
  • Alice im Wunderland von Lewis Carroll
  • Der Nussknacker von Peter Tschaikowski
und viele mehr.

Ich bin richtig gespannt auf diese Geschichte. Auf einigen Seiten sind sehr schöne Zeichnungen. Dieses Buch hat schon einiges mitgemacht, so wie es aussieht. Leider liegen einige Seiten lose im Buch und die Seiten sind stark vergilbt, aber das ist auch kein Wunder, denn das Buch ist ca.  60 Jahre alt.

In der Geschichte geht es um die beiden Kinder Rose und Heinrich, die auf der Suche sind nach der Blauen Blume. Diese Blume soll verhindern, dass die Menschenherzen aus Stein werden, wodurch keine Freude auf der Welt mehr herrschen würde. Die Kinder werden auf ihrer Reise von dem "Dicken Ende" verfolgt, ein Ungeheuer, welches überall sein Unwesen treibt. Nur Kinder sind in der Lage die Blaue Blume zu finden, denn nur sie haben ein reines Herz.


Kinder erfahren durch das Buch viel von der Welt und begreifen, wie leicht Menschen auf andere hören und blind sind für viele Dinge - man darf eben nicht jedem Menschen blind vertrauen.

Sonntag, 14. Oktober 2012

Ein Samstag ...

... auf der Modell-Hobby-Spiel Messe in Leipzig.
Es ist zwar jetzt schon gut eine Woche her, aber ich fand einfach keine richtige Zeit meinen Eindruck zu posten. Nun, aber hier ist er:

Wir fahren seit gut 4 Jahren einmal im Jahr nach Leipzig auf diese Messe. Sonst waren wir immer ein gutes Grüppchen, aber heuer klappte es bei den meisten nicht. Somit sind meine Schwester Susann und ich eben allein dahin gefahren. Wir sind zeitig aufgestanden und auch der Verkehr war flüssig, und somit waren wir zum ersten Mal mehr als pünktlich da, sodass wir draußen vor dem Eingang Schlange stehen mussten, um eingelassen zu werden. Das war sonst nie so. Allzu lange dauerte es nicht und auch an den Kassen ging es flott.
Es waren, wie jedes Jahr, jede Menge Menschen da, überall war es voll.
Wir waren eigentlich nur in Halle 2, die mit "Kreatives Gestalten" und Gesellschaftsspiele. An neue Spiele fand ich jetzt nichts, was mich interessiert hätte, schade eigentlich, da wir oft eines von da mitgenommen haben. An den anderen Ständen, die mit Stoffen und Stempeln und anderen kreativen Zeugs haben wir schon eher was gefunden. Gut das wir einen kleinen Trolley mitgenommen haben, so war das Schleppen nicht so schwer.
Ehrlich soviel wie an dem letzten Samstag habe ich noch nie auf der Messe gelassen. Gut, dass wir uns ein Lunchpaket mitgenommen haben, denn die Preise da sind enorm hoch.
Dieses Jahr waren zum ersten Mal Mitglieder von Dawanda anwesend und stellten ihre Produkte vor. Echt total niedliche Sachen, vor allem Kindersachen. Fotografieren durfte man die wenigsten Stände, daher kann ich hier auch keine zeigen. Na ja weil ich auch viel mit schauen und kaufen beschäftigt war, sind es eh nicht so viele Bilder geworden.
Aber hier einen kleinen Eindruck wie viele Menschen da waren.


 Es versprach ein schöner Tag zu werden.














Ja und hier ist unsere Ausbeute:




Es sind viele Stoffe geworden, Suse und ich wir nähen gern. Die kleine "Thomas"-Eisenbahn haben wir für unseren Neffen Paul gekauft - darüber hat er sich richtig gefreut. Und die Haarklemmen sind für unsere andere Schwester, da sie nicht mit konnte, weil Paul krank war.Diese Klemmen sind übrigens von einem Dawanda-Mitgleid. Da waren noch total schöne Ohrringe, ich liebe Ohrringe, aber mein Geldbeutel war da schon ziemlich geschröpft, deswegen habe ich mir keine gekauft.

Es war rundum ein schöner Tag und auch nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

Freitag, 12. Oktober 2012

Das neue Buch von Maggie Stiefvater

Gerade habe ich entdeckt, dass am 9. November 2012 das neue Buch von Maggie Steifvater "Rot wie das Meer" erscheint und der Script 5 Verlag macht dazu eine Bloggeraktion. Der Verlag verlost 10 Vorabexemplare an Bloggern, die den Trailer zu dem Buch auf ihren Blog zeigen.
Ja dann mache ich das mal und versuche somit mein Glück!


Der ist total schön gemacht. Bei der Musik dachte ich erst an die Ureinwohner Amerikas, auf Irland wäre ich nie gekommen, dennoch ist die Musik sehr schön.
Und wieder ist es ein super schönes Cover geworden:

(© Script5 Verlag)
Klappentext:

“Jedes Jahr im November wird die Insel Thisby von Capaill Uisce heimgesucht, Meereswesen, die in Gestalt wunderschöner Pferde Tod und Verderben bringen. Schnell wie der Seewind und tückisch wie das Meer, ziehen sie die Menschen in ihren Bann.
Wie viele junge Männer der Insel fiebert auch Sean Kendrick dem Skorpio-Rennen entgegen, bei dem sie auf Capaill Uisce gegeneinander antreten. Nicht wenige bezahlen dafür mit ihrem Leben.
Das diesjährige Rennen aber wird sein wie keines zuvor: Als erste Frau wagt Puck Connolly, sich einen Platz in dieser Männerwelt zu erkämpfen. Sie gewinnt den Respekt von Sean Kendrick, der ihr anfangs widerwillig, dann selbstlos hilft. Schließlich fällt der Startschuss und auch diesmal erreichen viele Reiter nicht das Ziel.
Ihr Blut und das ihrer Capaill Uisce färben die Wellen des Meeres rot …”
(© Script5 Verlag)

Klingt für mich sehr interessant. Der Verlag stellt zu dem Buch auch eine Leseprobe, die man hier downloaden kann.




Nachtrag vom 28.10.2012

Gewonnen habe ich das Buch leider nicht, aber sicher werde ich es mir kaufen (oder zu Weihnachten schenken lassen :-p ), denn es interessiert mich schon sehr.