Samstag, 9. März 2013

Leserunde und anderes

In den letzten Wochen habe ich mich ja hier recht rah gemacht, aber oftmals fiel mir nichts sinnvolles ein, um es hier aufzuschreiben.
Gelesen habe ich in den letzten zwei Monaten recht viel für meine Verhältnisse und es waren einige tolle Bücher dabei.
Unter anderem habe ich die Edelstein-Trilogie beendet und ich bin von dieser Reihe begeistert. Ich habe diese Bücher gern gelesen und werde diese sicher irgendwann wieder lesen. Dann habe ich "Olive und das Haus der Schatten" von Jacqueline West gelesen und auch dieses Buch war total schön. Vielleicht schreibe ich zu diesem Buch noch eine Rezi. Insgesamt waren es knapp 10 Bücher in zwei Monaten. Das ist schon fast die Hälfte vom letzten Jahr.
Mein SuB schrumpft da aber nur langsam, da ab und an ein Buch den Weg in meine Regale findet. Wie z. B. der neue Jugendthriller von Janet Clark "Sei lieb und büße".


Ich habe dieses Vorabexemplar beim Büchertreff gewonnen und morgen beginnt die Leserunde mit der Autorin. Ich freue mich schon auf das Buch und auf die Leserunde. Ich finde es immer wieder spannend und sehr interessant wie andere über das gleiche Gelesene denken.

 

Caroline L. Jensen – Frau Bengtsson geht zum Teufel


  Verlag: Droemer Knaur
Autor: Caroline L. Jensen
Ausgabe: Broschiert
ISBN: 978-3-426-22639-1
Preis: 14,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Frau Bengtsson ist Hausfrau und lebt zusammen mit ihrem Mann, Herrn Bengtsson ein Automobilverkäufer, in einem Reihenhaus in einem Vorort. Sie sind kinderlos und ihr Leben scheint routiniert und ohne spannende Ereignisse zu verlaufen. Eines Tages, genauer gesagt an einem Dienstag, stirbt Frau Bengtsson in ihrer Badewanne. Sie ist 38 Sekunden lang tot, bevor Gott sie wiederbelebt. Durch diese mehr oder weniger Nahtoderfahrung oder auch Todeserfahrung fängt sie an über Gott nachzudenken. Sie liest in der Bibel und sucht nach weiteren Zeichen von Gott. Aber die Zeichen bleiben aus und auch trägt die Bibel nichts dazu bei, dass sie Gott näher kommt. Im Gegenteil die Ereignisse in der Bibel machen sie wütend und werfen viele Fragen auf. Da Gott sie weiterhin allein lässt, sucht sie Rat bei Rakel, einer Theologiestudentin und sehr gläubigen jungen Frau, die ihre Nachbarin ist. Was Frau Bengtsson nicht weiß, in Rakel ist Satan eingefahren und hat Besitz von ihr genommen, um Frau Bengtsson auf die dunkle Seite zu ziehen, um sich einmal mehr an Gott zu rächen.
Und hier fängt die witzige Odyssee von Frau Bengtsson über Gott und seine 10 Gebote an.

Autorin:
Caroline L. Jensen, geboren 1978, hat Psychologie und Jura studiert, als Balletttänzerin, Sängerin und Stripperin gearbeitet, bevor sie als freie Schriftstellerin Bücher schrieb. Frau Bengtsson geht zum Teufel ist ihr von der Kritik hochgelobter erster Roman. Sie lebt mit ihrem Partner Magnus und Sohn Maximilian in Schonen, Schweden.

Meine Meinung:
Zuerst finde ich die Gestaltung des Buches recht hübsch. Auch mal etwas anderes die abgerundeten Ecken des Buches. Die Farben des Covers gefallen mir sehr gut und passen schön zusammen. Hübsch ist auch der kleine gelbe Kanarienvogel mit seinen Teufelshörnern, der auch immer wieder bei jedem neuen Kapitel auftaucht. Auch spielt er eine kleine und witzige Rolle in der Geschichte.
Die Geschichte an sich fand ich unterhaltsam und zum Teil auch spannend. Die Frage über Gott und die Bibel ist nicht neu, auch nicht die Art und Weise, wie das Thema hier behandelt wurde, aber sie ist recht unterhaltsam. Frau Bengtsson ist sehr naiv für ihre 38 Jahre und aufgrund dessen auch keine Gefahr für Gott, da er sie handeln lässt ohne sich einzumischen.
Am sympathischsten fand ich Rakelsatan über ihn/ihr konnte ich oft herzlich lachen. Zwischendrin stockte die Handlung etwas, auch uferten die Gespräche zwischen Frau Bengtsson und Rakel etwas aus. Das Ende war dann noch mal recht überraschend und spannend.
Der Schreibstil der Autorin ist verständlich und angenehm zu lesen, so war das Buch auch schnell ausgelesen.
Im Großen und Ganzen gefiel mir das Buch recht gut. Es unterhielt mich und ich kann es ehrlich weiterempfehlen.