Freitag, 23. Oktober 2015

Winifred Watson - Miss Pettigrews großer Tag


Autor: Winifred Watson
Ausgabe: TaschenbuchBroschur
ISBN: 978-3-442-47560-5
Preis: 8,99 €
Bewertung: 4,5/5

Inhalt:
Miss Pettigrew ist eine Gouvernante. Keine besonders gute, daher behält sie nie für länger eine Stellung. Miss Pettigrew hat in ihren 40 Lebensjahren keine Freude erfahren, ist unsicher, verschüchtert und einsam. Sie ist eine alternde Jungfer, und dann droht ihr noch der Weg ins Armenhaus, wenn sie nicht schnell eine neue Anstellung findet. 
Bei der Arbeitsvermittlung passiert eine unbeabsichtigte Verwechslung der Adressen und so landet Miss Pettigrew bei Miss LaFosse.
Miss LaFosse ist Anfang 20 und eine strahlende Persönlichkeit. Sie ist eine Nachtclubsängerin und hat gleich 3 Männer, die sich um sie reizen. Als Miss Pettigrew bei Miss LaFosse vorstellig wird, wird sie gleich stürmisch begrüßt. Es ist Miss Pettigrews letzte Chance diese Anstellung zu bekommen. Miss LaFosse ist nicht allein, ein junger Mann ist bei Ihr - Phil. Aber dieser will nicht gehen und jeden Moment kann Nick kommen. Nick hat Miss LaFosse diese herrliche Wohnung überlassen. Nick ist gefährlich und Miss Pettigrew kommt zur rechten Zeit. Sie soll ihr helfen Phil aus der Wohnung zu bugsieren. Und von da an erlebt Miss Pettigrew ein Abenteuer nach dem anderen. Sie lernt viele nette Menschen kennen und erfährt zum ersten Mal in ihrem Leben Freude und Zuneigung.

Autorin:
Winifred Watson wurde 1906 in Newcastle upon Tyne geboren, wo sie ihr ganzes Leben verbrachte. Sie arbeitete als Sekretärin und schrieb ihren ersten Roman »Fell Top« in nur wenigen Wochen. 1936 heiratete Winifred Watson und widmete sich fortan ganz dem Schreiben. Ihr drittes Werk, »Miss Pettigrews großer Tag«, erschien 1938 und avancierte sofort zum Bestseller. Als der Londoner Verlag Persephone Books den Roman sechzig Jahre später wiederentdeckte, eroberte das zauberhafte Werk zum zweiten Mal die Bestsellerlisten. Winifred Watson veröffentlichte noch drei weitere Romane, gab jedoch 1941 das Schreiben auf, da sie nach sechs Büchern ihr Werk für beendet hielt: »Es gibt nur sechs wichtige Dinge im Leben, über die es zu schreiben lohnt. Und danach ist alles gesagt.« Die Autorin verstarb 2002 im Alter von 95 Jahren.

Meine Meinung
Von der ersten Seite an war ich von dem Roman begeistert. Ich weiß eigentlich gar nicht mehr warum dieses Buch auf meine Wunschliste gelangt ist, aber ich bin froh, dass es darauf stand. Denn eine liebe Freundin schenkte es mir zum Geburtstag. Und ich bin sehr froh darum. Am Anfang des Buches ist Miss Pettigrew noch unsicher, ohne ein Fünkchen Selbstbewusstsein und verzweifelt. Am Ende des Buches ist sie total verwandelt. Es war sehr schön diese Verwandlung zu erleben. Jeder Mensch sollte Freude und auch etwas Glück erfahren und gute Freunde finden, die einen lieben, wie man ist. Und Miss Pettigrew hat das mehr als verdient. Der Schreibstil ist einfach schön, man ist sofort im Geschehen und kann das Buch kaum aus den Händen legen. Ich kann ganz gut verstehen, dass es bei seiner Erstveröffentlichung ein Hit wurde. Und auch noch gut 77 Jahre danach. Ein absolutes Highlight in diesem Jahr für mich. Ich mochte alle Charaktere, die so liebevoll und zum Teil auch skurril beschrieben sind. 
Eine absolute Empfehlung meiner Meinung nach!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen